Auftakt-Solidaritätskundgebung für Inge Hannemann

IMG_3617

Die lokale Tageszeitung hat (genauso wie auch dieser Blog) bereits auf die heutige Solidaritätskundgebung für Inge Hannemann hingewiesen. Die Hamburgerin wurde von ihrem Arbeitgeber, dem Jobcenter Hamburg-Altona, von Ihrer Arbeit freigestellt weil sie sich um ihre „Kunden“, oder wie sie selbst mittlerweile sagt Leistungsberechtigten vorbildlich gekümmert hat.
Aus diesem Grund hatten sich heute etwa 30 Teilnehmer mit verschiedenen politischen Hintergründen vor dem Jobcenter in Hamm zu dieser Solidaritätskundgebung eingefunden. Sehr viele Menschen bekamen den Anlass der Kundgebung mit als sie zufällig vorbeikamen.
Meiner Ansicht nach war es eine sehr gelungene Veranstaltung.

 

„Nicht mit mir liebe Stadt Hamm“

1Mai-Mario-OB-Ich
…unter diesem Namen gibt es seit kurzem eine Gruppe bei Facebook in der sich Bürger unserer Stadt zusammen gefunden haben um sich über Probleme in Hamm auszutauschen. Gründer der Gruppe, Mario Bock, fühlt sich von der Stadtverwaltung seiner Heimatstadt Hamm, die zugleich sein Arbeitgeber gewesen ist, über den Tisch gezogen. Dies nahm er zum Anlass Social Media Networking zu nutzen um anderen Mitbürgern die Gelegenheit zu geben ihrem Ärger mit der Stadtverwaltung Luft zu machen. Die Gruppe hat bereits über 400 Mitglieder die sich rege und interessiert austauschen. Wenn Ihr selbst Mitglied der Gruppe werden möchtet geht es hier entlang zur Gruppe: „Nicht mit mir liebe Stadt Hamm“ auf Facebook

1. Mai: „Tag der Arbeit“ oder „Tag der nicht gezahlten Arbeitslosenversicherung“?

1Mai-Mario-OB-Ich

„1. Mai, Tag der Arbeit für mich der Tag der nichtgezahlten Arbeitslosenversicherung !
Ich habe es mir nicht nehmen lassen mich bei unserem Oberbürgermeister Herr Hunsteger-Petermann (CDU) zu bedanken.
Man beachte meine Botschaft …….0% Danke für die Abzocke durch die Stadt Hamm.“
so Mario Bock nach der Maikundgebung von DGB und Gewerkschaften in der Hammer Innenstadt.
Die Veranstaltung war gut gelungen, es waren sehr viele Mitbürger unserer Stadt vor Ort. Mario Bock möchte ich an dieser Stelle Mut und Kraft für seinen weiteren Weg zur Gerechtigkeit wünschen.