Telekom: Flatrate weiterhin verfügbar gegen Aufpreis

Netzwerk
Internetnutzer mit großem Verbrauch an Datenvolumen müssen sich in den kommenden Jahren auf eine massive Preissteigerung einstellen. Wie heute in den Medien bekannt gegeben wurde werden User, die die 75GB Sperre (wir berichteten) umgehen möchten einen Aufpreis von etwa 10 bis 20 Euro im Monat in kauf nehmen. Konzernchef René Obermann betonte das eine genaue Preisangabe zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich sei. Weiterhin gab er an dass bei der aktuellen Preisgestaltung der Netzausbau in den nächsten Jahren nicht sichergestellt werden könne. Desweiteren sagte Telekom Deutschland-Chef Niek Jan van Damme sagte dazu „Jeder der den Wasserhahn laufen lässt muss dafür bezahlen.“.

Meiner Ansicht nach wird in den kommenden Jahren die herkömmliche Technologie der analogen Telefonanschlüsse und ISDN-Anschlüsse auf die neue IP-basierende NGN-Technologie umgestellt werden. Hierdurch erreichen wir ein hohes Maß an Flexibilität. Zum Beispiel bei einem Umzug ist es ohne weiteren Aufwand seitens des Telefonanbieters möglich direkt seine Rufnummer mitzunehmen. Im Rahmen dieser Umstellung und auch wegen weiterer hinzugekommener Dienste (SmartTV, Entertain,…) wird der Netzausbau weiter vorangetrieben werden müssen. Dies kostet eine Menge Geld, das derzeit bei den sehr günstigen Preisen kaum wieder eingespielt werden kann.